….die alltäglichen Demütigungen….

Am 26.12.2008 erkläre ich mich nach langen Überlegungen dazu bereit meinen Vater zu einem Essen in einem Restaurant zu begleiten….ausschlaggebend dafür ist, dass mein Vater seit dem 25.12.2008 bis zum 28/29.12.2008 alleine zuhause sind, da meine Mutter/mein Bruder zu meiner Nichte nach Deutschland gefahren sind; um meiner Schwester in dieser schwierigen Zeit beizustehen….somit ist mein Vater allein zu Hause und deshalb fahre ich auch an jenem Tag mit ihm zum Mittagessen….meine einzige Bedingung ist jene, dass ich und er früh genug starten; früh genug im Restaurant sind, damit wir auf so wenig Gäste wie möglich treffen; schnell unsere Speise bekommen und gleich weiterfahren zu einem Kurzbesuch bei seinem Bruder/meinem Onkel….
So starten wir gleich nach 11 Uhr vormittags und sind um viertel vor zwölf vor dem Restaurant, welches wir besuchen möchten.
Wir betreten dieses und gehen in den zu jenem Zeitpunkt leeren Speiseraum, setzen uns nieder und ich betrachte die Umgebung….alle Tische sind leer; durch eine Glasscheibe kann ich in die benachbarte Küche einsehen und die Bedienung kommt, nimmt zuerst die Getränkebestellung auf und geht ab….es ist 10 vor 12 Uhr….
Die Bedienung kommt mit den Getränken und nimmt um 5 vor 12 unsere Essenswünsche auf….zum einen ein Teller Nudel mit gemischten Fisch….zum anderen ein Wiener Schnitzel mit Pommes….beide Gerichte, welche auf der regulären Speisekarte zu finden sind….

Dann beginnen wir zu warten….

Um etwa 5 nach 12 Uhr betretet eine größere Gruppe von ungefähr 4 Männer und 4 Frauen den Speiseraum….setzen sich, die Bedienung nimmt die Getränkewünsche auf und um circa 10 nach 12 Uhr die Speisewünsche….
Um circa 10 nach 12 Uhr betretet ein deutsches Ehepaar den Speiseraum, setzt sich nieder und die Bedienung nimmt die Getränkewünsche auf und um circa 15 nach 12 die Speisewünsche….
Um circa 15 nach 12 Uhr betretet ein weiteres Ehepaar den Speiseraum, setzt sich nieder und die Bedienung nimmt die Getränkewünsche auf und um circa 20 nach 12 die Speisewünsche….

Ich und mein Vater warten geduldig….

Um circa 20 nach 12 Uhr bekommt die größere Gruppe von 4 Männern und 4 Frauen ihr erstes Gericht…..
Um circa 25 nach 12 Uhr bekommt das deutsche Ehepaar ihr erstes Gericht….
Um circa 35 nach 12 Uhr bekommt das „weitere Ehepaar“ ihr erstes Gericht….
Um circa 35 nach 12 Uhr bekommt die größere Gruppe von 4 Männern und 4 Frauen ihr zweites Gericht….

Ich und mein Vater warten; ich bin mittlerweile etwas unruhig….

Um circa 37 nach 12 Uhr kommt die Kellnerin vorbei und fragt uns, ob wir noch nicht unsere Speisen bekommen haben; wir verneinen….sie sagt, sie werde sich jetzt darum kümmern….
Die Kellnerin eilt in die Küche; dort befinden sich 1 deutscher Koch, 1 italienischer Koch und 1 Küchenlehrling….(ich höre diesen Abschaum)….
So weit ich dass durch die gläserne Scheibe mitbekommen habe, hat der italienische Koch wohl absichtlich vergessen unsere beiden Speisen von der regulären Speisekarte anzufertigen; obwohl wir zum Zeitpunkt des Eintreffen die einzigen Gäste waren….
….und nun macht er diese Speisen immer noch nicht….
Der Küchenlehrling macht sich daran für diese 2 wohl unerwünschten Gäste die Speisen schnell, schnell zuzubereiten; ob er dazu qualifiziert ist, sei dahingestellt….er macht die Nudeln mit Fisch und das Schnitzel, während die 2 Köche in ihrem Gourmethimmel schweben….

Um circa 10 vor 13 Uhr bekomme ich und mein Vater unsere Speisen….für mich, denn ein Besuch im Restaurant seit den Ereignissen von 2006/2007 bereits so schon eine Qual darstellt, eine Höllenqual….
Zur gleichen Zeit bricht die größere Gruppe, die nicht vorbestellt hat; die aus der Speisekarte ihre Gerichte bestellt hat; schon wieder auf….auch das deutsche Ehepaar hat schon gegessen….

Ich verspeise das Wiener Schnitzel in ungefähr 3 Minuten, sage meinen Vater, dass es hier nicht geht; stehe auf und sage ihm, dass ich lieber vor der Tür warte, als auch nur eine Sekunde länger in dieser gastronomischen Bruchbude mit diesem hochkonzentrierten Abschaum an Angestellten, zu verbringen….

Ich warte vor der Tür….

Nun, für mich ist solch ein Verhalten nichts Neues; ich habe mich daran gewöhnt, dass die Menschen ihre Dummheit, ihre Boshaftigkeit, ihre grenzenlose Verblödheit andauernd sich selbst beweisen müssen, aber, dass man mir dass in Anwesenheit meines Vaters andauernd antun muss, diese Demütigungen; dann weiß man schon mit welchen Menschen man es zu tun hat….

Nun sollte man mal nachforschen, wie gut dieser italienische Koch jenes Lokale, wie gut dieser mit den dort stationierten Dreckskerlen von der italienischen Polizei, steht; wie gut befreundet diese miteinander sind und man wird feststellen werden, dass diese sich nicht nur kennen, denn einigermaßen gut befreundet sind…..ist nicht einmal eine Vermutung, denn ist solchermaßen….und dass dieser italienische Koch mich kennt (diese menschliche scifezza) und dass die Dreckskerle von der italienischen Polizei mich kennen….

….ich habe gehofft dies nie sagen zu müssen, aber die Polizei eines Landes sich zum Feind zu haben; ist weitaus schlimmer, als etwa die Mafia als Feind zu haben; denn dann hat man die Polizei aller Länder dieser Welt als Feinde und die Polizei gibt es bekanntlich überall und die Mafia gibt es bekanntlich nur fast überall….

….dann fragt nur mal diese menschlichen Scifezze von Koch und die dort stationierten Dreckskerle von der italienischen Polizei….

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s


%d Bloggern gefällt das: