….Der Wiener Weg (I)….

Ich verbrachte 2006 so wenig Zeit wie möglich in meiner „schönen“ Stadtwohnung; war meistens außerhalb dieser anzutreffen und bewahrte mich wohl dadurch vor einer schweren Lungenkrankheit….

Eines Tages im Jahre 2006 erklärten sich 2 Bekannte dazu bereit, mir bei der Wohnungsproblematik zu helfen; diese Wohnung auf einen menschengerechten Standart zu bringen; zumindest auf jenen eines 3.Welt Landes….

Also kammen diese beiden Bekannten eines Tages in die Wohnung, beide handwerklich begabt und blickten sich blass werdend darin um.

Zu dritt gingen ich und sie in einen Raum, betrachteten was die Wiener Niedertracht einem Menschen alles so zumutete und einer nahm ein Teppichmesser und schlitzte in einem länglichen Schnitt den „Teppichboden“ auf; untersuchte was sich darunter befand….darunter befanden sich 4-5 weitere Bodenschichten, welche im Laufe der Jahrhunderte einfach immer wieder über die älteren Bodenschichten darübergelegt wurden….

Einer der Vormieter hatte zwischen diesen Bodenschichten (nicht der untersten) Zeitungspapier hineingelegt, welches sich zwischen den verschiedenen Bodenschichten recht gut erhalten hatte….es waren Zeitungsseiten in altdeutscher Schrift….an das genaue Datum der Zeitung kann ich mich nicht mehr erinnern, aber das Jahr war 1897….also vor 109 Jahren hatte irgendein Unglücklicher dieses Zeitungspapier als Unterlage für den Boden dort als Unterlage verwendet; in der Zwischenzeit waren einfach 2-3 Bodenbelege darüber gelegt worden….
Danach zeigte ich den beiden Bekannten das Mauerwerk, dass an einigen Stellen mit Industriebklebestreifen angebracht war und wohl bei einem Erbeben der Stärke 0,001 das gesamte Haus sofort einstürzen lassen würde….
Danach die elektrischen Leitungen, welche ja vielleicht dem Standart von 1860 entsprachen; aber mit keinem 3.Welt Land konkurrieren konnten….

Die beiden Bekannten blickten sich noch ein wenig um, durch die kaputte Türen und durch die kaputten Fenster und verabschiedeten sich dann und sagten sie würden sich melden….
….no answer….

Einige Monate später saß ich bei einem Bekannten in dessen Mietwohnung und dieser hatte sich mit meiner Wohnungsproblematik befasst und präsentierte mir die Lösung….sein Vorschlag war, dass man im Vorraum seiner Mietwohnung auf Kopfhöhe ein Brett an der Seite hineinhämmern sollte, nach meinen Maßen und darauf eine Matte legen sollte, auf welcher ich dann schlafen sollte….ich tat den Vorschlag als Scherz ab und beachtete diese Idee nicht weiter….
Einige weitere Male sprach mich der Bekannte auf seine Idee, jene vom Brett, an und ich schenkte diesen Vorschlägen nicht zu viel Beachtung, ein Scherz erschien mir diese Idee….
Bis dieser Bekannte eines Tages dann daran ging, das Brett dann wirklich dort anzubringen und bevor er zur Tat schreiten wollte, sagte ich ihm dann doch, dass ich niemals, wirklich niemals auf einen solchen Brett schlafen würde….
….aber….doch….nein….warum auch….

Ich fragte ihn schließlich ob ein Brett in einem Vorraum als Schlafraum denn besser sei, als die „schöne Stadtwohnung“ und dieser antwortete, das Brett sei um Welten besser, als die „schöne Stadtwohnung“ und ich fragte diesen, ob er denn dass denn auch ernst meinte…..und der Bekannte antwortete, er habe noch nie und er habe schon viel gesehen, er habe noch nie, solch eine heruntergekomme Wohnung gesehen, ein solches Drecksloch sei ihm in 30 Jahren noch nicht untergekommen und den Vermieter einer solchen Wohnung sollte man sofort anzeigen….

Eigentlich sollte man das Vermieten einer solchen Wohnung als Mordversuch bewerten und das Wissen der Behörden als Beihilfe zum versuchten Mord….
….aber man ist ja in Wien….
So gibt es für keinen Kapitalistendreck irgendwelche Konsequenzen….wären ja auch zu viele, die man dann verhaften und verurteilen müsste….außerdem sind es ja keine Ausländer, was eine Verurteilung ja beinahe unmöglich macht….

Es ist dies der „Wiener Weg“ mit dem Leben klarzukommen; es ist dies ein Weg der die Wiener groß gemacht hat….durch ihre Niedertracht, ihre Dummheit, ihre Boshaftigkeit und man kann ja vieles behaupten; man kann behaupten, dass die Wiener Nazis sind; es wird ihnen dabei sicherlich niemand wiedersprechen; man kann auch behaupten; dass die Wiener die Niederträchtigsten sind; auch dabei wird ihnen niemand wiedersprechen; aber die Wiener sollen ja nicht behaupten gute Menschen zu sein oder irgendetwas vom Leben verstanden zu haben; denn in diesen beiden letzten Fällen wird ihnen die gesamte restliche Welt wiedersprechen….und die restliche Welt wird gar nicht wissen, wie sehr sie recht dabei haben….

….das ist der Wiener Weg….der Weg der Dummheit, der Niedertracht und der Boshaftigkeit….

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s


%d Bloggern gefällt das: