….über die Frauen….(z.ü.)

Das europäische Zentrum für Mädchenhandel; für Zwangsprositution; dem Handel mit Minderjährigen ist nicht wie man sich denken könnte Bukarest, Sofia; Tirana, Vilnius, Riga, Tirana; einer dieser Städte; nein; Zentrum des Mädchenhandels in Europa ist die westeuropäische Metropole London, Hauptstadt des United Kingdom.
Die Händler und nicht zu vergessen die Händlerinnen sind nicht die Klischeebilder aus verruchten Mafiafilmen; nicht die mit Gangstervisage blind um sich schießenden Verbrecher, denn kühl kalkulierende, die Ware Mensch verwaltende (und vergewaltigende), gesetzestreue Bürger; welche mit Anzug und Krawatte ihrem Geschäft nachgehen und dem Markt; dass geben was es verlangt; die unstillbare Nachfrage nach immer jüngeren, unschuldigeren, hübscheren Mädchen.

Während Scotland Yard, die englische Polizei den Mob unter Kontrolle zu halten versucht, gehen diese Geschäftsmänner und Geschäftsfrauen ungestört und mit allen rechtlichen Mitteln abgesichert ihren dunklen Geschäften hernach.
Ein Heer von Menschen aus allen Bildungsschichten arbeiten diesen zu….Rechtsanwälte; Steuerprüfer; Beamte; Manager; Beamte; Lokalbesitzer; Diskothekenbetreiber; Import-Export-Firmenbesitzer; Beamte; Kunsthändler; Hotelbesitzer; Beamte; usw. usf.

Der Mädchenhandel ist nämlich ein Wirtschaftszweig mit traumhaften Renditen, Produkten, welche einige Jahre riesige Profite abwerfen und wenn ich so bedenke, wenn ein Manager zuerst die Nahrungsmittelpreise in die Höhe treibt, damit in direkter Weise 5.000 tote Menschen bei einem Hungeraufstand in Mittelamerika produziert, was soll es so einen dann noch stören, sich die anschließende Langeweile mit einigen osteuropäischen Mädchen zu vertreiben….

Die Nachfrage schafft das Problem und diese Mädchen, diese gehandelten Mädchen kommen vor allem aus den baltischen Staaten (Lettland; Estland; Estland); aus Russland; aus Rumänien; aus Bulgarien; aus China; aus Kambodscha, aus Brasilien; aus den südamerikanischen Trauerstaaten; aus der menschlichen Katastrophe namens Afrika….und lernen dann in London oder von wo sie von dort dann hingeschickt werden, denn way of life im Westen kennen….

Für die exklusive Upper-Class Kundschaft Londons gibt es für jeden Geschmack etwas; für die arabischen Scheichs; für den englischen Aristokraten; für den gestressen Börsenhändler; für den russischen Oligarchen; für den ägyptischen Unteradel; für gelangweilte Oberschichten- und Mittelklasse-Schulmädchenvergewaltiger….

….es gibt für jeden Geschmack etwas….wobei ich anmerken möchte, dass auch sehr viele Jungs darunter sind….

Die Handelswege dieser menschlichen Ware werden nicht unterbrochen, nicht behindert, nicht blockiert; diskret läuft das Geschäft mit der Ware Mensch; die Beteiligten bleiben unbehelligt und die Mädchen werden weiter und weiterverkauft, bis sie schließlich als menschliche Wracks, meist drogenabhängig und krank, in irgendeiner Gosse enden….

Das Thema wird von den Medien nicht thematisiert; unerwünchst ist es darüber zu sprechen; zu berichten, zu heikel das gesamte Thema, zu viele Politiker Europas, zu viele Wirtschaftsführer Europas, zu viele Prominente Europas darin verwickelt; dass sich dagegen ein Fall wie jener von Max Mosley mit seiner S/M-Neigung geradezu harmlos ausnimmt (irgendwie ist der ja mit seinem Vater schon genug bestraft; dem unbeliebtesen Briten aller Zeiten)….

London ist also der größte europäische Umschlagplatz für die Ware junge Mädchen und keinen scheint es zu stören, keine Polizeikräfte scheinen ein Interesse daran zu haben, gegen dieses Problem radikal vorzugehen….
….es möchte ja auch keine Polizeikraft sein Leben für etwas einsetzen, dass nach Unterbrechung gleich weiterläuft….darin ähnelt der Mädchenhandel dem Drogenhandel….
…jedliche Aktion dagegen ändert nichts an der Tatsache, dass alles so weiterläuft wie vorher….
….man kann einige retten, aber das Geschäft wird dadurch nicht wesentlich gestört….

Gesetze werden erlassen und nichts ändert sich….was irgendwie dann schon wieder an Italien erinnert, dort werden auch andauernd Gesetze erlassen und das Gesetz bleibt dann auf dem Stück Papier zurück und niemanden bekümmert es….

Im neoliberalen Paradies ist die junge Frau auch nur noch eine Ware unter vielen; verderblich; billig; vielseitig verwendbar und des Menschen Schicksalslos nimmt seinen würdelosen, schrecklichen Gang….

….business as usual….

Der Mensch, in diesem Falle das minderjährige Mädchen bezieht ihren Lebenssinn, ihren Wert, ihre Daseinsberechtigung, aus ihrem kapitalistischen Mehrnutzen….
….nicht mehr und nicht weniger….

Man könnte nun die Behauptung aufstellen, dass es diese chinesischen, litauischen, albanischen Mädchen in ihrer Heimat noch viel schlimmer haben (einer Situation, die sich ein Mensch, welcher im Westen Europas aufgewachsen ist, gar nicht einmal vorstellen kann); aber dass ist nur eine fadenscheinige Erklärung, denn dass, was diese Mädchen im Westen erwartet, kann man ja kaum als eine Verbesserung ihrer Lage erklären….

Die jungen Mädchen tauchen in keiner Statistik, in keiner Zeitung mehr auf; deren Schicksal, dass in die Hundertausenden geht, wird von der Öffentlichkeit ignoriert, so wie die Weltöffentlichkeit eigentlich so ziemlich alle Probleme ignoriert….

Die UNO gibt Berichte heraus und niemand interessiert sich dafür….Zahlen bleiben Zahlen; Papier bleibt Papier….

Es gilt also festzuhalten, dass dieser Mädchenhandel, so wie der Drogenhandel ein blühendes, globalisiertes, ja ein neoliberales Geschäftsmodell darstellt, welches sehr erfolgreich funktioniert und keiner ein Problem also damit zu haben scheint….

Die goldene Regel des Kapitalismus findet auch in diesem Geschäftsmodell seine Ensprechung….interessiert mich nicht, bekümmert mich nicht; jeder Mensch hat schon genug eigene Probleme….und so funktioniert die Welt, funktioniert der Mädchenhandel….

Wenn ein arabischer Scheich, ein russischer Waffenhändler, ein belgischer Lobbyist, ein spanischer Immobilienmakler; ein kanadischer Rohstoffhändler, ein italienischer Pipeline-Bastler, alle in London ansässig, zuerst ihr Hauspersonal ausbeuten, zumeist von den Philippinen; diese schlagen, wie Sklaven halten und dann zu den minderjährigen Edelprostituierten gehen, dann interessiert sich der englische Staat nicht dafür, hat kein Interesse daran; zuviel Devisen spülen diese in die englische Staatskasse, als dass man sich für die schmutzigen Machenschaften mehr als dubioser Geschäftsmänner/Frauen; der Upper-Class interessierten würden….wenn sich ein Bandmitglied einer Musikband innerhalb von 1-2 Jahren Kokain im Wert von 1 Million Pfund in die Nase zieht; dann ist dass kein Problem; wird ein Unterschicht-Kid mit einem Gramm erwischt, geht er jahrelang in den Knast….
….die Ungerechtigkeit….
….ist überall solchermaßen und noch schlimmer….
….macht es aber auch nicht besser….

….aber ich schweife ab….

Die Situation der jungen Frauen, die zur Zwangsprostitution angehalten werden, bzw. aus wirtschaftlicher Not dazu angehalten sind, ist hoffnungslos, aber nicht nur die Situation dieser Frauen ist hoffnungslos, denn die Situation der Frauen auf dem gesamten Planeten ist nahezu hoffnungslos….

Wenn man die Statistik kennt, dass jede 3.te Frau in Österreich von ihrem Lebenspartner geschlagen wird (was mich persönlich überhaupt nicht verwundert); wenn man die Erfahrung teilt, dass Frauen, sobald sie nicht wie Dreck behandelt werden; einen Selbst wie Dreck behandeln; dass im Buddismus die Frauen Menschen 2.Klasse sind; dass wenn man in Mexiko eine Frau ist; man dann aufgrund des Machismo, mit einer sehr kurzen Lebensspanne rechnen muss; dass in China minderjährige, hübsche Frauen ein Handelsgut wie Sojabohnen sind; dass Vietnam, Kambodscha, Thailand…..; dass sich in Afrika und in Kuba beinahe jede 3.te Frau prostituiert; wie in westeuropäischen Metropolen die Babynutten auf ganzen Straßenzüge ihre Dienste feilbieten; wie in den USA der Kinderhandel, die Kinderprostitution blüht und blüht; wie in Italien die minderjährigen Nutten auf allen Ausfallstraßen aufzufinden sind; wie in Spanien, wie in Saudi Arabien die litauischen Babynutten mit Schmuck schwerbeladen ihre erste Menstruation erleben; wie in Schweden, Norwegen, Dänemark das Frischfleisch umverladen wird….
….wie Frauen andauernd Opfer von Gewalt, von Ausnutzung, von Ausbeutung werden und es niemanden, am allerwenigsten den anderen Frauen zu bekümmern scheint….

Wie jene Männer allerhöchstes Ansehen in der Gesellschaft genießen und sich niemand daran zu stören scheint….wie die Frauen auf der gesamten Welt wie Menschen 2. Klasse behandelt werden (wenn es denn dann nur die 2.Klasse wäre und nicht die allerletzte Klasse)….wie die Dummheit diesen Männern in die Hände spielt und alle sich daran vergnügen; an all dieser weiblichen Schönheit und sich nichts dabei denken, so wie der Neoliberalismus die Menschen dazu anleitet, nur ja nicht das Konsumprodukt in Frage zu stellen, denn nur noch zu konsumieren; auch diese jungen Frauen zu konsumieren….eine nach der anderen….

Es gilt also festzuhalten, dass die Situation der Frau nach wie vor hoffnungslos ist….und um den Geschriebenen eine persönliche Note anzuhängen….ich werde als Schwein bezeichnet (wohl von Schweinen)….ich, der noch nie eine Frau geschlagen hat; welcher immer höflich und respektvoll gegenüber diesen bleibt, welcher erkannt hat, dass die Frauen zum Großteil selbst Schuld an ihrem Schicksal tragen, denn kaum hat eine 10% mehr als die nächste; stürzt sich diese auf jene, die 10% weniger haben; alles auf den Sex reduziert wird; Sex welcher mit dem Materialismus gleichzusetzen ist und ich werde als ein Schwein bezeichnet und vielleicht ist es noch niemanden aufgefallen….mir aber schon…..keiner dieser Händler/Händlerinnen; keiner der Kunden dieser Händler/innen; keiner der Verantwortlichen, welche nichts tun, wurden jemals als Schwein bezeichnet….noch nie….

….ich gebe zu….
….vor der Dummheit der Menschen werde voraussichtlich auch ich kapitulieren….
….ich bin das Schwein, aber all dieser menschliche Abschaum, dass sind alles hochverehrte Herrschaften und Damen….
….wenn ein Investmentbanker X. mit seiner Limousine in eine x-beliebige Provinz heranrollt, dieser dafür verantwortlich ist, dass 100.000 Menschen in dieser Provinz ihre Arbeit verloren haben, dass alle im Elend dahinsiechen und diese natürlich nicht wissen, dass dieser Investmentbanker X. dafür verantwortlich ist; dann werden die Menschen dieser x-beliebigen Provinz diesen Investmentbanker X. alle wie Gott höchstpersönlich behandeln….
….wenn ich A.B. mit dem Provinzzug verspätet in eine x-beliebige Provinz komme; verantwortlich bin für meine Füße; und natürlich diese nicht wissen, dass ich; A.B. nur für meine Füße verantwortlich bin; dann werden die Menschen dieser x-beliebigen Provinz mir A.B. alle sagen müssen, dass sie mich umbringen, dass ich eine Schwuchtel, ein Schwein, ein menschlicher Dreck bin….

….und ansonsten seids ihr noch unter den Menschen vorzufinden….
….also wie bereits geschrieben….
….vor der menschlichen Dummheit werde vorraussichtlich auch ich noch kapitulieren….

….also ich bin das Schwein, nicht jeder 3.te Österreicher, der seine Frau schlägt….
….wo ist die Kapitulationsurkunde?….

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s


%d Bloggern gefällt das: