aktenzeichen xy

….die nuancen….

Wenn man die beiden Aussagen heran nimmt, also zum einen die Aussage „Ja, ja das Schwein lebt noch“ und zum anderen die Aussage „Sie lebt noch“; so werden sich die allermeisten dabei denken; dass heißt und bedeutet eigentlich das Gleiche; werden sich denken; worin besteht denn der Unterschied in diesen Aussagen.

Aber so ist es nicht; zwischen den beiden Aussagen bestehen riesige Unterschiede und davon macht die in der ersten Aussage beinhaltende Beleidigung den kleineren Teil aus (wenn man denn die Tatsache von Schweinen als Schwein bezeichnet zu werden, als Beleidigung sehen möchte), denn es geht vor allem darum wie, in welcher Art und Weise, die Aussage getätigt wurde; in welchem Tonfall, wie gemeint; verletzend, ablenkend, irritierend, beeinflussend, manipulierend, herablassend, arrogant, drohend, verachtend, dumm, oberflächlich, gefährlich, besorgt, verratend, kalt, gehetzt, gehässig, verspottend, versöhnend, beklagend, aufgeregt, ruhig, schmeichelnd, …..

So ergeben sich aus 2 ähnlich klingenden Aussagen zwei grundverschiedene Aussagen….hinzu kommt eine Vielzahl von Faktoren, wie etwa wer die Aussage getätigt hat, ein vertrottelter italienischer Tourist mit einem Wortschatz, welcher sich auf „frocio“ und „porco“ beschränkt; ein sehr intelligenter Provinzler, welcher zwischen einer Frau und einem Mann keinen Unterschied zu finden vermag; aber natürlich alles besser weiß oder im Gegensatz dazu ein kultivierter italienischer Tourist, welcher sich sprachlich artikulieren kann oder ein intelligenter Zeitgenosse, welcher 8 Sprachen spricht….weiters kommt hinzu, wie derjenige der die Aussage tätigt gekleidet ist (der Kodex); welches technisches Equipment dieser benutzt, wohin dieser blickt und wie dieser blickt; welcher Gesichtsausdruck (die Mimik); die Körperhaltung; die Gestik, die Geschwindigkeit mit welcher sich dieser bewegt; wie unauffällig, wie auffällig sich dieser verhält; in welches Muster dieser passen könnte; wie sich dieser in der Menge verhält; was er denken könnte; was er planen könnte; welche Aufgabe er erfüllt; wo seine Schwächen liegen; … .

Aber letzten Endes geht es für den Betroffenen, in diesem Fall ich, vor allem darum, welche Aussage getätigt wird und wie diese, anhand, wie die Aussage getätigt wurde, einzuschätzen ist.

So werden aus 2 ähnlich lautenden Aussagen wie zum einen „Ja, ja das Schwein lebt noch“ und zum anderen „Sie lebt noch“ zwei grundlegend verschiedene Aussagen, deren einzige Gemeinsamkeit die Dummheit des die Aussage treffenden ist.

Ich hege die Überzeugung, dass Aussagen, die in meinem Falle ja meistens Beleidigungen sind; äußerst schmerzhaft sind; als Unverwundenes in Seele, Geist und Körper zurückbleiben; einen krank machen können und der Täter meistens das gleiche Profil aufweist: dumm, ignorant, sich überlegend fühlend und vom Leben exakt 0,0% verstanden hat; also sehr, sehr, sehr viele Menschen.

Ein, zwei Beispiele aus dem, wie sollte es auch anders sein, Jahre 2006:

….erstes Beispiel….

Ich sitze in einem Zugabteil; April 2006; fahre in eine Großstadt; mit mir im Abteil sitzt ein Tunesier; etwa 28-30 Jahre alt und ich und er kommen in ein Gespräch; er erzählt von seinem Leben; seiner Arbeit; er erzählt unter anderem, dass er für seine Arbeit; welche ein mehr oder wenig rund um die Uhr Job ist, 600 Euro erhält und den Großteil dieses Geldes an seine Familie in Tunesien überweist und seine Familie, seine Eltern und Geschwistern, von diesem Geld dann in Tunesien lebt und er im absoluten Existenzminimum dahinexestiert; keine Hobbys, keine Freizeit, keine Freundin, keine Laster; nur Arbeit und immer glückselig erscheinen; unendlich dankbar für den Job sein und mit einer Gewissenhaftigkeit und Konzentration diesen Job ausüben, dass jeder Europäer noch blasser wird; also ein Modellbeispiel wie sich die Wirtschaft und die Politik einen Menschen/Sklaven vorstellt, mit dem einzigen Manko, dass dieser aus Tunesien stammt.

Eigentlich ein beschissenes Leben, aber er ist damit zufrieden, wie auch nicht, wenn es den anderen jungen Menschen in Tunesien noch zehmal beschissener als ihm geht.

Er erzählt, dass er einmal das Jahr zu seiner Familie nach Tunesien fährt undsoweiter; undsoweiter; ein sehr angenehmer Mensch; friedlich, zufrieden, obwohl doch gerade dieser vor Wut zerplatzen müsste….

Wir unterhalten uns also im Zugabteil, als zwei Polizisten die Schiebetür des Zugabteils öffnen und dieses betreten; Ausweiskontrolle; ich und der Tunesier geben dem einen Beamten unsere Ausweise und dieser überreicht diese seinem Kollegen, welcher über ein Handy mit der wohl Quästur zu telefonieren beginnt; der Beamte spricht den Namen des Tunesier und meinen Namen in das Handy; zuerst wird über den Tunesier gesprochen; ob seine Papiere in Ordnung sind; dies dauert ungefähr ein, zwei Minuten; schließlich reicht der eine Beamte dem anderen Beamten die Papiere und dieser überreicht diese dem Tunesier; dann fragt der Beamte mit dem Handy am Ohr nach mir und die Beamtin am anderen Ende der Leitung antwortet und mich überhaupt nicht mehr erstaunend, denn schon beinahe resignierend registrierend; diese sagt: „ma, quello é un pazzo“; nun ja….

….nun ja….

Da ich es mittlerweile schon gewohnt war, andauernd von Polizisten bedroht, beleidigt und verspottet zu werden, dachte ich nicht viel darüber nach….was die italienische Polizei über mich denkt, ist auch irrelevant; Dummheit + Ignoranz = absolute Abwesenheit von menschlicher Intelligenz und von irgendwelchen Verständnis welchen Sachverhaltes auch immer….

Also die Beamtin tätigte diese Aussage und der Polizist blickte mich kurz an ohne sich etwas anmerken zu lassen und gab dann dem Kollegen den Ausweis und dieser diesen mir.

Die Kontrolle war beendet; die Polizisten verließen das Abteil; gingen zum Ende des Waggons; telefonierten und gingen dann nochmals am Abteil vorbei um mich nochmals anzusehen….

Dass was mich stört, ist nicht so sehr die Aussage der Beamtin, die Meinung der italienischen Polizei; denn der Tonfall in welchem diese Beamtin diese Aussage getätigt hat; in einem herablassenden, von oben herab, als unumstößliche Tatsache darstellende Aussage, die ja eher auf die Beamtin, als auf mich zutrifft….

Es ist der Tonfall der Aussage und nicht die Aussage, die eine Unmenschlichkeit, eine Dummheit, eine Ignoranz, eine emotionale und geistige Blindheit, erkennen lassen, welche ich bereits kennengelernt hatte und bis zum Ende des Jahres 2006 ein Ausmaß erreichte, dass jeder Beamte/jede Beamtin vielleicht einmal darüber nachzudenken beginnen sollte, inwiefern diese für ihre Arbeit qualifiziert sind, denn die menschlichen Qualitäten fehlen auf jeden Fall….

Ich denke mir so eine Aussage schmerzt mehr als ein Faustschlag in das Gesicht.

….zweites Beispiel….
….3 Tage später….
Ich sitze mit einer Frau auf einem Platz in einer südlichen Stadt und ich „genieße“ den Abend im Freien; eine sehr große Anzahl von Menschen spaziert vorbei und ich fühle mich, trotz der stattfindenden Hexenjagd gegen meine Person, trotz des andauernden Überwachens und Observieren und Kontrollieren und Einschüchtern und Drohens, relativ wohl; als zwei Polizisten (vielleicht auch Soldaten) in der Nähe vorbeispazieren, kein einziges Mal zu mich und der Frau hinüberblicken und über mich und die Frau sprechen und der eine sagt zum anderen, dass die Frau sehr gut schauspielern könne und der andere antwortet; ja, sie wäre eine gute Schauspielerin….
Es ist ja nicht so, als ob ich solche Kommentare nicht zur absoluten Genüge nicht nur über mich, denn auch über die eine Frau mir anhören habe müssen (was wirklich eine Qual darstellt); dies und jenes und dass mich die Menschen alle für einen Idioten hielten und halten (gänzlich im Gegensatz zu ihnen, die ja über eine überragenden Intellekt verfügen); für einen Unfähigen; dass die Ignoranz einfach grenzüberschreitend groß ist; dass ich mir andauernd Kommentare anhören musste, was sie und er; was sie und er; unaushaltbar; nervlich belastend und mit einem Tross von 20 Männern um einen, auf die Dauer etwas einschüchternd.
Was mich diesmal daran stört, ist nicht der Tonfall, denn der Inhalt.

Ich hätte lieber die Illusion gehegt, dass es so ist, wie ich es mir vorstelle bei gleichzeitigem Wissen, dass es nicht so ist; also meine Vorstellung und nicht die Vorstellung von irgendwelchen Soldaten/Beamten/Polizisten, welche sich da einmischen; wobei ich nur anmerken möchte, dass ich mich bei ihnen auch nicht in ihr Privatleben einmische und dass dieser Eingriff nicht nur ihre Kompetenzen überschreitet, denn auch eine schwerwiegende Verletzung geltendes Rechtes darstellt….also, glaubt ihr wirklich, ich habe dass nicht alles gewusst, alles von A bis Z und auch wenn ich wie der größte Idiot wirkte; ist dass nicht solchermaßen; denkt ihr ich bin so ein Idiot und bemerke das nicht (auch wenn ich es nicht zugebe und anders handle; da täuscht ihr euch….

Irgendwie hat das Alles noch viel mehr erschwert und dass im Laufe des Jahres 2006 in Österreich sich eine Progromstimmung zusammenbraute, mit unfassbaren Ereignissen; dass sich im Laufe des Jahres 2006 in Italien eine Progromstimmung zusammenbraute mit unfassbaren Ereignissen….also, dass war alles absehbar so wie sich die Situation entwickelte vom Anfang bis zum Ende des Jahres.
Habe ich kein Anrecht auf Glück, auf Leben, auf Möglichkeiten, auf Sinn, auf Liebe, auf was auch immer und haben nur die Nazis, die Reichen, die jungen, schönen Frauen; die Schnösel, der Pöbel ein Anrecht darauf….
Ich denke mir mittlerweile, dass ein Großteil der Menschen einfach zu verblödet ist….
….nur total verblödet….

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s


%d Bloggern gefällt das: