….die Oberfläche….

When De Gaulle took power there were a million television sets in France….When he left there were ten million….The state is always a show-biz affair. But yesterday´s theatre state was a very different matter from the TV-state that exists today.
Regis Debray

Der aktuelle britische Premierminister, der relativ unansehnliche, altbacken wirkende Gordon Brown hat die schlechteren Umfragewerte/Zustimmungsraten; einen geringeren Beliebtheitswert in der Bevölkerung als sein Vorgänger im Amt; der ansehnliche, juvenil wirkende Tony Blair.
Diese Differenz an Zustimmung und Beliebtheit in der Bevölkerung, lässt sich nicht auf die vom jeweiligen Premierminister durchgeführten politischen Aktionen (etwa bei Blair der Irak-Krieg oder bei Brown seine Finanzpolitik (nur so nebenbei; Gordon Brown war 10 Jahre lang Schatzkanzler, aber das haben die meisten ja schon vergessen)); auf die Art und Weise wie diese das politische Tagesgeschäft handhabten/handhaben; also nicht auf ihr politisches Wirken reduzieren; denn fast ausschließlich und als Erkenntnis vollkommen erschreckend; auf ihr jeweiliges Aussehen (beim Posting vom 11.11.2007 habe ich an Gordon Brown denken müssen und die Schwierigkeit mit einem relativ unansehnlichen Gesicht Premierminister zu werden und zu sein).
Wenn also Gordon Brown für die Labour Party bei den nächsten Unterhauswahlen gegen seinen Herausforderer von der Konservativen Partei; dem ansehnlichen, juvenil wirkenden David Cameron antreten wird; dann wird im Kampf um die Wählerstimmen nicht Brown`s Finanzpolitik in den vergangenen 11 Jahren; nicht sein schottischer Akzent; nicht seine sozialfreundliche Politik, seine von ihm gesetzten politischen Akzente, seine Intelligenz, seine Berater und engsten Mitarbeiter das Problem sein; auch nicht sein Gegner; denn wohl leider vor allem sein relativ unansehnliches äußeres Erscheinungsbild….

….man könnte jetzt den Kopf angesichts dieser Tatsache schütteln; aber dann müsste man mit dem Kopf schütteln, gar nicht mehr aufhören….

Wenn die deutsche Bundeskanzlerin Angela Merkel öffentliche Auftritte wie z.B. Pressekonferenzen absolviert; so sind die anwesenden Fotografen zwingend dazu angehalten; diese; die Bundeskanzlerin nur aus bestimmten Perspektiven zu fotografieren; diese in ihrem pysischen Erscheinungsbild vorteilhaft darzustellen und ich denke mir, es geht dabei nicht so sehr (aber auch) um persönliche Eitelkeit, denn um kaltes politisches Kalkül….schöne, vorteilshafte Bilder der Kanzlerin bringen mehr Wählerstimmen von Friseurinnen, der „Bunte“-Leserschaft; der männlichen Verehrerschaft, der Kosmetikerinnen; ect.; usw.; usf.; als ein Konjunkturprogramm, welches 200.000 neue Ausbildungsplätze für Jugendliche erschafft….

Wenn dann; wie etwa beim französischen Staatspräsidenten Nicolas Sarkozy oder dem italienischen Ministerpräsidenten Silvio Berlusconi oder dem ehemaligen deutschen Bundeskanzler Gerhard Schröder zu dieser Oberfläche noch eine relativ stark ausgeprägte Eitelkeit hinzukommt; so bringt diese Eitelkeit, welches über das politische Kalkül hinausgeht, massenweise Wählerstimmen; denn das äußere Erscheinungsbild ist zweifellos wichtiger als die realpolitischen Entscheidungen die getroffen werden (der Spielraum ist auch für Spitzenpolitiker begrenzt)….ein Giulio Tremonti wirkt in solch einer Runde wie ein Apparatschnik aus der Sowjetunion….Kompetenz, Verantwortungsbewußtsein, Erfahrung….all diese so wichtigen Eigenschaften eines Politikers werden von der Oberfläche, dem äußeren Erscheinungsbild übertrumpft; der Wähler entscheidet sich für die schönere Oberfläche, auf welcher er seine Wut, seine Gedanken, seine Wünsche projezieren kann….

Das mediale Bild der Politiker (wie der Prominenten, wie der Wirtschaftsanführer) wird nicht dem Zufall überlassen; denn so geformt und geschönt, dass dieses Bild ein jedes Wählerherz höher schlagen lässt….Inhalte, Ideologien waren gestern….heute zählt nur noch die Oberfläche….der Schein….
Die Eitelkeit der Politiker wird somit positiv bewertet; nicht was diese als Information transportieren ist relevant, konkret; denn wie diese diese Information transportieren ist relevant und konkret und somit wird die Information an sich für die debile Masse aufbereitet….denn man sollte nie unterschätzen wie gerne und wohlwollend Menschen getäuscht und belogen werden wollen….

Mann kann die Behauptung aufstellen; dass es sich bei der heutigen Politik um eine reine Show-Veranstaltung handelt (womit es auch konsequent erscheint, dass der französische Staatspräsident Nicolas Sarkozy das Modell Carla Bruni geheiratet hat….damit ist und dass ich nicht einmal ein Witz, seine Wiederwahl wohl gesichert); eine Veranstaltung, welcher nur die Elite beiwohnen kann und der kümmerliche Rest vor dem Veranstaltungsort ausharrt und Einlass begehrend (was niemals geschehen wird) mit Brot und Spiele abgelenkt wird.

Vielleicht macht es sich die große Mehrheit der Menschen zu einfach und bleiben diese bei dieser Einfachheit; werden in ihrer Einfalt von Politik, Medien, Gesellschaft und Wirtschaft bestätigt und andauernd dazu ermuntert nichts zu hinterfragen, denn zu fressen; zu konsumieren, denn zu denken und ich bin ein Schwein und jener, der ihnen die Sicherheit gibt, ruhig zu schlafen und dafür Millionen von Menschen ausgebeutet, zu Tode geschuftet, getötet werden im politischen und wirtschaftlichen Monopoly; diese werden als Halbgötter verehrt.

Stars, des ABC nicht mächtig, werden angehimmelt, meist nicht wegen ihrer Leistungen, denn wegen ihres Namens; werden vergöttert; wie auch nicht; die meisten können sich mit deren Bildungsniveau identifizieren….Schönheitsideale werden aufgestellt….der ruinöse Verblödungswettbewerb erreicht eine neue Stufe.
….die Botschaft ist denkbar einfach….
….um so tiefer das Niveau/der Anspruch, um so mehr Zuschauer, Leser, Begeisterte….
….um so einfacher die Botschaft, um so positiver die Reaktion darauf….
….um so komplexer die Darstellung; um so ungeliebter der diese Vorstellende….

….und ich sehe es schon vor mir….Heidi Klum….die über-über-übernächste deutsche Bundespräsidentin….Laetitia Casta in Frankreich….M.G.Cucinotta in Italien….Penelopé Cruz in Spanien….dann wird die große Politik nicht mehr im hässlichen New-Yorker UNO-Gebäude, im hässlichen Washington, im provinziellen Brüssel, im veregneten London gemacht; denn auf der Fifth Avenue in New York zwischen Louis Vuitton und Versace….
….und alle Menschen jubeln, während ich im Exil in Gibraltar auf die spanische Invasion warte….

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s


%d Bloggern gefällt das: