….über die Weltwirtschaftskrise….(zu überarbeiten)

Als vergangene Woche die Medien vom Ende des Kapitalismus sprachen, vom Systemabsturz, da täuschten sich die Medien wiedereinmal….ein solch zäher Brocken wie der Kapitalismus hat schon sehr viele Krisen überstanden und hat dann sein Antlitz, geprägt von Gier und Akkumulation, noch deutlicher zum Ausdruck gebracht…..und so auch diesmal….ein Absturz, welcher spätestens seit dem Frühjahr 2008 unausweichlich war, erfasste die weltweiten Börsen und ließ einige große Bankhäuser crashen, deren Eigenkapital niedriger war als das monatliche Gehalt des Vorstand derselben Bank….die neoliberalen Marktschreier änderten dermaßen schnell ihre Meinung über staatliche Interventionen, dass man glaubte, man sei Gast einer Komödie in einem Theater…..jene, die bis vor kurzem noch über die Selbstregulierung des Marktes ihr allabendliches Gebet machten, sprachen nun, mit einer beispiellosen Chupze, davon, dass der Mark staatliche Eingriffe brauchte…..und diese Vertreter bekammen natürlich auch wieder ein Forum geboten….die Immergleichen….irgendwie erscheinen mir diese Vertreter wie ein Michael Ammer, eine Arianne Sommer, welchen die deutsche BILD-Zeitung immer wieder ein Forum bietet….was diese treiben, tun, denken, fühlen, ect. usw. interessiert zwar niemanden und es gibt auch 80 Millionen anderer Deutscher die vielleicht etwas Positiveres zum allgemeinen Wohl, dem Leben beitragen könnten, als minderjährige Mädchen im Hotelzimmer zu vergewaltigen zu versuchen bzw. auf den Partys der Hollywoodgrößen als Minderbemittelte herumzutorkeln….aber die Debilen haben die Macht….die Diskussionsgäste, waren die gleichen wie vor 10 Jahren….damals noch dies und jenes und heute nur noch gefragte Gäste von Talkshows, deren Halbzeitwert unter einer Stunde liegt…..

….also dieser zäher Brocken namens Kapitalismus wird noch viele Krisen überstehen und überleben und von einem Ende desselben zu sprechen, halte ich nicht nur für verfrüht, denn für gänzlich falsch….ein Segment des Kapitalismus, sprich der Finanzkapitalismus hat eine große Delle reinbekommen, da dieser sich ja völlig losgelöst von Realität, Zeit und Raum zu einer Gelddruckmaschine für eine menschlich und moralisch restlos verkommene Clique von Hasardeuren an den internationalen Finanzmarktplätzen entwickelt hatte….da ändert auch der Hündchenblick des schweizerischen Oberst i.R. nichts daran….

….man hat vielfach gesehen, wie die Menschen in einer Krise reagieren….panisch, unkontrolliert, noch im Absturz ein Geschäft machend, dass den Geschäftspartner die Existenz kostet….
….und der Finanzkapitalismus wäre auch am Ende gewesen und ist eigentlich auch am Ende, wenn da nicht der große Dompteur in dieses Zirkuszelt des Kapitals gekommen wäre und mit seiner Peitsche die irren Finanzmanager, samt deren Gourmet-Nutten; all jene, die dermaßen viel Geld schon in ihren Rachen gestopft hatten, dass diese die gesamte Zeit nur noch Luxus erbrachen, dass also der Dompteur für etwas Ordnung unter diesem Zirkuszelt gesorgt hätte….der Staat….und bevor der Staat seine Peitsche erheben konnte, kuschten schon alle neoliberalen Marktschreier, die ja über Nacht ihre Meinung geändert hatten, vor dem Staat….denn diese, ja bis zum Tage zuvor, auf das allerheftigste bekämpft hatten…..Derregulierung, mehr Vorführungen im Zirkus, mehr Diamanten, mehr Glamour, mehr Ferienvillen, mehr Privatjets, mehr Yachten….
….der gesamte Irrsinn um ein hundertfaches potenziert….
….und die Akteure unter diesem Zirkuszelt bekammen dass, was sie wollten….die Rettung….das Geld….das Geld des Steuerzahlers….
….und irgendwie komme ich schon wieder auf Deutschland, dass in dieser Krise, doch noch gut dastand….

….irgendwie fällt mir jetzt schon wieder eine Diskussion ein….
….ich diskutierte vor ziemlich einiger Zeit mit einem Bekannten, über die Regulierungswut der Deutschen, dass alles bis in das kleinste Detail geregelt sei und dieser Bekannte kritisierte dies in vehemmenter Weise, dass diese Regulierung, diese staatlichen Eingriffe, nicht nur der Wirtschaft die nötige Luft zum atmen nehme, denn Innovationen, Entwicklungen, Förderungen der Wirtschaft behindern würde….der Bekannte erwähnte dabei das deutsche Steuerrecht…..das deutsche Steuerrecht ist anscheinend umfangreicher, als das Steuerrecht aller anderen Staaten auf diesen Planeten zusammen und dass sich nicht einmal der gewissenhafteste Steuerberater mit all diesen Schlupflöchern, Gesetzesinterpretationen, also dem Steuerrecht letzten Endes richtig auskennt….der Bekannte sagte mir auch, dass deshalb der deutsche Finanzkapitalismus angelsächsischer Prägung, dass dieser Kapitalismus, denn anscheinend die deutsche Bankenelite mit der Geburt in die Wiege gelegt bekommen hatten, dass dieser deutsche Finanzkapitalismus nach London abwandere, der London Inner City mit seinen legeren Steuerrecht, der kompletten Derregulierung des kompletten Irrsinns (wobei man ja anmerken sollte, dass ohne London-Inner-City das United Kingdom nur ein geringfügig höheres Bruttosozialprodukt als z.B. Polen aufzuweisen hat)….dass also die Regulierungswut der deutschen Behörden das wirtschaftliche Wachstum hemme, für höhere Arbeitszahlen sorgte….

….damals sagte ich eigentlich nicht viel, zu dieser Stellungsnahme des Bekannten, aber heute, am heutigen Tag, finde ich doch, dass vielleicht gerade diese pedantische, alles regulierende Art und Weise dem Ungeheuer Wirtschaft entgegenzutreten, der Rheinische Kapitalismus, dass gerade dieser welcher irgendwie, im entfernten, noch mit Realgütern, mit Realinvestitionen, mit Gütern und Finanzanlagen, die nicht auf Phantasie basieren, denn auf Arbeit und Einsatz, dass damit die Deutschen vielleicht auch gar nicht so schlecht gefahren sind, auch wenn die Banker-Elite selbst in ihrem Spezialgebiet….dem bankrottieren…..auf Ufer gelaufen sind….

….also der Staat interveniert und schießt den Banken riesige Kapitalsummen zu, welche vom Steuerzahler bezahlt werden…..für die Fehler der Banker, der Banken beziehungsweise kann man, so glaube ich zumindest, schon nur noch von einem einzigen Fehler, der Fehler an sich, sprechen, für diesen steht der Staat gerade….
….der Staat muss die Banken retten, damit die gesamte Volkswirtschaft nicht untergeht….
….welches natürlich viel gravierende Folgen mit sich bringen würde….
….und deshalb musste auch der Staat intervenieren und die Hedge-Fonds-Spekulanten (von welchen man seit Anbeginn der Krise, kein Wörtchen, kein Flüstern, kein gar nichts mehr gehört hat….vielleicht einmal auf diese als Verantwortliche zu zeigen und diese zivilrechtlich haftbar zu machen für diesen Irrsinn, denn diese der Welt geschenkt haben)….und die Spekulanten und die Investoren atmeten tief durch…..der Staat muss die Banken retten, um den Finanzkapitalismus zu retten, der schon solchermaßen am Ende ist und der Staat diesen Finanzkapitalismus somit das Überleben gesichert hat, also den Hauptverantwortlichen der Wirtschaftskrise hat man somit einen Blancoscheck ausgestellt….
….dass musste leider so sein….
….dass die verantwortlichen Politiker noch alle im Amt sind, so tun als sei nichts geschehen, spricht dafür, dass das jeweilige Volk entweder komplett verblödet, bzw. nichts von Wirtschaft versteht, bzw. von den Medien, der Politik und der Wirtschaft nur noch als ein weiteres überflüssiges Produkt in der sogenannten „widrigen Realität“ wahrgenommen werden, denn die Verantwortlichen befinden sich ja alle in ihrer Luxus-Traumwelt….
….wohin wohl auch die meisten Hedge-Fonds-Spekulanten, die Banker geflüchtet sind….

….aber mal genug dazu….
….mein eigentliches Anliegen….
….die Medien-Rezeption….
….wenn man in den Medien (TV, Zeitungen, Internet) die Weltwirtschaftskrise mitverfolgt hat….angefangen ím Frühjahr mit den warnenden Worten führender Wirtschaftswissenschaftler, warnender Worte von Finanzmagnanten wie etwa George Soros, welche davon sprachen, was ohnehin, trotz aller positiven Prognosen, Umsatzrenditen und Entdeckung neuer Gourmet-Nutten-Reservate in Osten Sibiriens; also was ohnehin unübersehbar war, dass die Weltwirtschaft aufgrund des restlos irrsinnigen Verhaltens der Finanzelite, die ja völlig losgelöst von allen irdischen wie überirdischen Verstrickungen, in eine Rezzession steuerte….und dann mit einem kleinen Crash, auf dem gleich ein nächster folgte (es wäre z.B. sehr interessant zu erfahren, wer beim Crash der Lehman-Brothers abgecasht hat, wer wieviele Milliarden Dollar durch den Crash verdient hatte) und dann der große Big-Bang, welcher meiner Meinung nach seinen Höhepunkt, trotz der Rettungsversuche durch den Staat, noch nicht erreicht hat, denn nicht nur im Staate Dänemark ist etwas faul, denn die Finanzmärkte sind eine einzige Faulheit, das Eigenkapital überbewertet, fast noch höher überwertet als das Können der Manager….
….und so crashte der Finanzmarkt…..
….straf- bzw. zivilrechtliche Konsequenzen für die Verantwortlichen….
….unter denen sich auch sehr, sehr, sehr viele im Amt stehende Politiker befinden….
….Fehlanzeige….
….dafür geben wir den Blogs einen Rechtspersönlichkeitsstatus, damit man die Blogger strafrechtlich belangen kann….
….eine litauische Nu…..vertreterin….
….vielleicht sollte diese ja nach Frankreich (mit ihrem Copyright-Wahn) übersiedeln….
….ich weiß ich weiche ab….aber als John F. Kennedy mit einem seiner engsten Berater Anfang der 60-Jahre des vergangenen Jht. nach Frankreich zu einem Staatsbesuch reiste, war er ohne seine Angetraute unterwegs und John F. Kennedy fragte im Flugzeug auf den Weg nach Paris, seinen Berater ob dieser seine Frau auf die Reise mitgenommen hätte und als dieser verneinte, antwortete Kennedy: Als Mann wäre man ja blöd, wenn man in ein Land voller Kühe eine Kuh mitnehmen würde….in Paris angekommen fickte sich Kennedy, als Präsident der Vereinigten Staaten im Amt und sein Berater, durch die jungen, hübschen Frauen von Paris hindurch)
….aber die Frauen haben ihn alle geliebt….
….aber dass nur so nebenbei….
….nur eine weitere dumme Abgeordnete des Europaparlaments….

….also keine Verantwortung….
….niergendswo….
….Fehlanzeige….
….und in den Medien wurden die Politiker präsentiert, die Rettungspläne, die Statisten auf den Börsenschauplätzen mit besorgten, freudig erregten, traurigen, hoffnungslosen, resignativen, jubelnden Gesichtern….so als ob es um eine Theateraufführung und nicht allerbitterste Realität handeln würde….
….aber von den wirklichen Verlieren sah man wieder einmal nichts….
….von den in die tausenden gehenden täglichen Zwangsvollstreckungen in den USA….
….der Grausamkeit einen Thron schenkend….
….von all den us-amerikanischen Hausbesitzern, Wohnungsbesitzern, die nun bei Verwandten, auf der Straße, bzw. in Zelten leben….
….dass sind sehr, sehr viele Menschen….
…..der Boom der Suppenküchen….
….das Leid der einfachen Menschen….
….nicht ein einziges Bild….keine einzige Schlagzeile….
….nur die fettgefressenen Schauspieler von den Börsenschauplätzen….
….keine Kinder, die da sie nichts zum essen bekommen, die gesamte Nacht durchweinen….
….die steigenden Selbstmordraten….
….die Verzweiflung der einfachen Menschen….
….selbst in den europäischen Medien keine Zeile, kein Wort, kein Bild, kein gar nichts….
….die totale Manipulation, die totale Indoktrination….die totale Verblödung der schon bereits restlos verblödeten Masse….
….die Anleger von Lehman Brothers….
….von einer Sekunde auf die nächste pleite….
….Kapitel 11 des US-Insolvenz-Recht…..
….die Angst der Menschen…..
….immer bezahlt der kleine Mann, die kleine Frau….
….und vielleicht sollte man mal den Unverantwortlichen über die Verantwortlichkeit in aller Deutlichkeit sagen, dass nicht jede Frau als eine Nutte und nicht jeder Mann als ein Sklave arbeiten kann….
….dass der Mensch im Finanzkapitalismus seine Würde verloren hat…..
….dass eine Gourmet-Nutte mehr wert ist, als das gesamte literarische Schaffen von Shakespeare….auch wenn die Menschen diesen Satz verteidigen werden, es werden immer einige Menschen aufstehen und dafür sorgen, dass nicht die Gourmet-Nutte mehr wert ist….
….niemals….
….auch wenn diese dann nicht nur die Finanzjongleure, denn auch den Staat gegen sich haben, der ja ein Interesse daran hat, dass sich die Menschen alle gegenseitig zerstören….
….also kein Bild, kein Ton, kein Wort über die wirklichen Verlierer in dieser Krise….
….nichts….
….kein Wort, kein Ton, kein Bild über die wirklichen Verantwortlichen….
….eine Demonstration vor der Bank of England mit einigen Hunderten Verwirrten….
….keine Zeile, kein Ton, kein Bild darüber….
….von den Millionen von Menschen, die ihre Existenzgrundlage verloren haben….kein Wort, kein gar nichts….
…..vielleicht ist es wohl am Besten, dass man nicht nur die Banken verstaatlicht, denn auch die Medien….
….denn frei, unabhängig, kritische ist von diesen auch keiner mehr….
….von der Politik dazu angehalten, von der Wirtschaft (den Werbekunden) abhängig….
….ist schon klar….
….aber trotzdem berichten, Akzente setzen und nicht dem Mainstream nachplappern….
….ein Gedanke, ein Gefühl….ein Bild….ein Wort für alle….
….keine Differenzierung, der Einheitsbrei wird allen vorgesetzt…..
….ein Gedanke, ein Gefühl….ein Bild….ein Wort für alle….
….kritischer, differenzierter, entschiedener….

….genug einmal, nur eines noch….
….was ich wirklich beschissen finde, ist dass aus dieser Weltwirtschaftskrise die USA, UK, Europa; Japan, Südkorea geschwächt hervorgehen werden….wirtschaftlich, politisch, menschlich, usw. usf. ….und Staaten wie China, Indien, der arabische Öl-Raum gestärkt aus dieser Krise hervorgehen werdne, es zu einer Verschiebung der wirtschaftlichen Kräfte kommt und dass diese Verschiebung verstärkt wird und obwohl ich persönlich unvoreingeschlossen und interessiert diesen Ländern gegenüberstehe, so muss man doch feststellen, dass diese letzeren Länder auf Menschenrechte, Bürgerrechte, auf Rechte für Arbeiter überhaupt nicht interessiert sind….der kapitalistische Westen ist auch nicht das Paradies, aber diesen Ländern ist das wirtschaftliche Interesse alles….es ist ein noch viel ungehemmterer Raubtierkapitalismus als dass sich dies der Westen überhaupt vorstellen kann….das Melamin in der Milch….und die staatliche totale Vertuschung…..dass ist der Raubtierkapitalismus….welcher mehr Schaden anrichtet, als Nutzen bringt….dies ist jetzt ein einseitiges Beispiel, aber doch kann man aus allen Berichten in Medien die Erkenntnis ziehen, dass Indien, China, der arabische Raum eine kapitalistische Spielvariante am Werken haben, dass dem Unmenschlichen mehr Rechte zureicht, als dem Menschlichen, dass der Gier sein Königreich errichten läßt….
….ist schon klar, der Westen ist nicht viel besser….
….beide Spielarten des Kapitalismus haben jedliches menschliche Maß verloren….
….
….wegen dem arabischen Raum muss man nur schauen wie diese die Zehntausenden von Wanderarbeitern aus Pakistan und Indien behandeln, die Kindermädchen aus den Philipinnen….wie Sklaven….wie Dreck….
….wenn in einer indischen Großstadt eine Autobahnausfahrt gebaut wird und zehntausende von Menschen dafür umgesiedelt werden und ihre Wohnungen, Häuser dadurch verlieren, dann ist dass nicht einmal der Zeitung jener Stadt ein Wort wert….
….wegen China fällt mir eigentlich nur ein Zitat eines französischen Hotelmanager ein, welcher befragt, welche Gäste die schlimmsten seien, antwortete, die Chinesen, denn wenn diese, dass erste Mal aus China nach Europa kommen würden, nach Frankreich, nach Monaco, dann wäre dass für diese so, als seien diese gerade aus dem Gefängnis herausgekommen….
….eine Turbokapitalismus-Welt, welche das alte Europa mit allen Mitteln verhindern muss….

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s


%d Bloggern gefällt das: