Schweine(zu überarbeiten)

(das folgende Gedicht widme ich dem Bruder und der Mutter des marokkanischen Sklaven von Hannibal Gaddafi)

Fleisch auf Fleisch
und Blut auf Blut;
gebrochen wird der Schrei;
abgewürgt
das Röcheln
und stolz
der Blick
der Folterknechte,
ermutigend
die Worte
der Vorgesetzten;
weiterschlagen
und weitervergewaltigen,
im Namen des Volkes,
im Namen Gottes,
während das Öl
zwischen dem Fleisch,
zwischen dem Blut
dahinfließt;
von der kahlen Decke
auf die Folteropfer herabtropft
und gierig trinken
die Knechte davon;
saufen das Öl hinunter,
während sich daneben
die Präsidenten
die Klinke in die Hand geben;
freudestrahlend
neue Rüstungsdeals
abschließen.

Fleisch auf Fleisch
und Blut auf Blut,
frenetisch feiert die westliche Presse
den wirtschaftlichen Erfolg;
die Unterhändler;
Franzosen, Italiener, Deutsche
teilen sich die Nutten auf;
wie stolz ihre Mütter wohl jetzt sind;
alles strahlt und leuchtet
und nur im Verlies
wird der Schrei der Mutter gebrochen;
fällt ein Schatten
auf die Grimassen der Mächtigen;
verzerrt
um noch mehr Geld,
um noch mehr Waffen,
um noch mehr Öl;
aber im Verlies
wird fleißig
weitergeschlagen,
weitervergewaltigt,
denn ein neuer Deal ist abgeschlossen
und so feiern die Bastarde
während die Mutter
im Blut sich wälzt,
zärtlich ist noch immer ihr Blick,
alles was sie gegeben hat
war Liebe
und alles was sie bekommt
sind Schläge.

Fleisch auf Fleisch
und Blut auf Blut,
so wird gefoltert
wie
von deutschen Polizisten,
von europäischen Agenten
gelernt;
so vergewaltigt man die Mütter
am besten;
so schlägt man
die Menschlichkeit zu Brei
und darüber scheint die Sonne;
darüber
schweigen die Tyrannen sich an;
wie schön und wie erhaben auch;
ein Zug vom Kokain,
ein Kompliment, ein Glückwunsch
und dort ein Lächeln,
dass zur Grausamkeit gefriert;
das Opfer hat genug gelitten,
schlachtet es
und im Chor
flüstern die Folterknechte:
Fleisch auf Fleisch
und Blut auf Blut
und nur die Mutter schreit
und mit ihr die ganze Welt.

http://www.corriere.it/esteri/
08_agosto_28/hannibal_gheddafi_violenze_3a51623e
-74cb-11dd-b47d-00144f02aabc.shtml

….übrigens….
….bevor jetzt Hannibal Gaddafi seine Killertruppen losschickt, sollte dieser doch einfachheitshalber seine Freunde beim i. Militärgeheimdienst fragen….
….damit auch deren Mütter stolz auf sie sind….

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s


%d Bloggern gefällt das: