….da es mir egal ist….

….noch so eine seltsame geschichte….

Im März 2006 wohnte ich in einer WG in Wien; diese setzte sich aus dem Wohnungsbesitzer, welcher mehr oder weniger nie anwesend war (und mit 79% Wahrscheinlichkeit ein IM war), einem Engländer, welcher wie eine Schotte aussah und meiner Wenigkeit zusammen; das Leben dort war „relativ angenehm“, die Wohnung war überwacht, Ausgang und Eingang, die Fenster, das Telefon, der Fernseher, das Zimmer, der Computer….
….die übliche totale Überwachung….
….vielleicht war ja der Wohnungsbesitzer in Kenntnis dieser Tatsache und deshalb nie anwesend….
….die Situation war schon einigermaßen eskaliert, um es gelinde gesagt auszudrücken….
….und dieser Engländer, welcher wie ein Schotte aussah, war ein recht angenehmer Zeitgenosse, etwa 25 Jahre alt und schon Doktor und dabei weitere Doktor-Titel zu sammeln und dieser Engländer hatte mindestens 35 Onkel, mit welchen er jeden Tag vom späten Nachmittag bis spätabends telefonierte….ich war zu dieser Zeit in meinem Zimmer und musste mir dass ungewollt, erzwungenermaßen (stundenlange Telefonate über jedes noch so kleine Problem) mehr oder weniger mitanhören….nicht freiwillig, denn durch eine dünne Tür getrennt und irgendwann, obwohl es mich eigentlich überhaupt nicht interessierte und eigentlich auch egal war, bemerkte ich doch, dass dieser Engländer, der wie ein Schotte aussah, sehr bis ziemlich oft am Telefon über mich sprach….könnte auch ein Zufall gewesen sein (aber wie man weiß, gibt es Zufälle nur in Märchen)….und seine Telefonate summierten sich auf die Aussage….ich bin nicht so böse, wie es die Österreicher sagen….ich bin kein böser Mensch….ich bin kein Böser….ungefähr könnte man seine Telefonate auf diese 3 Aussagen zusammenfassen….zur selben Zeit machten die österreichischen Behörden, nachdem ich im Monat zuvor „Die Kinderkrüppelmacher“ fertig geschrieben hatte und eine österreichische Behörde damit frontal angegriffen hatte….mit ihrer Terror-Propaganda weiter….eigentlich müsste man dazu sagen, dass sie diese noch sehr, sehr intensiviert hatten….ich wurde dargestellt als eine Mischung aus Dr. Mengele und Adolf Eichmann….ironischerweise von den allergrößten Nazis, welche ja besonders stolz auf ihre Vergangenheit und auf ihre Väter sein können (und, man muss es leider wirklich sagen, bis zum heutigen Tag sind, da braucht man nur einmal nach Kärnten blicken (da werden die SS-Männer noch als dass anerkannt, was sie waren….großartige, menschenfreundliche und nächstenliebende Männer)….und ich denke mir, dass es vielleicht schon ein, zwei Menschen zu jener Zeit dort gab, welche ihr Gehirn sogar benutzen konnten und angesichts der Tatsache, dass die österreichischen Behörden (und nicht nur diese) seit geraumer Zeit in meinem Falle alle Menschen- und Bürgerrechte verletzten, eine Zerstörungskampagne nach der nächsten lief und auch die Nachbarn im Haus informiert (Propaganda vom Feinsten) waren, die Soldaten um mich herum eine schöne Bezeichnung für mich hatten….der Teufel….also, sie konnten vielleicht, wenn sie 1 und 1 zusammenzählen konnten, also wohl nur jene ein, zwei Beamten, damit rechnen, dass eine Antwort auf ihr kriminelles Verhalten kommen könnte….
….aber zurück zu dem Engländer, der wie ein Schotte aussah….
….ich dachte mir, vielleicht sollte ich diesem einmal etwas von meinem Problemen und ein paar Geschichten erzählen….
….dass schockierte die Menschen immer am intensivsten, rief einen Schock bei diesen hervor….
….und eines Tages dann saßen ich und der schottische Engländer im Wohnzimmer zusammen, schauten uns zusammen ein Fußballspiel an und sprachen miteinander und irgendwann kamen wir auf meine Probleme zu sprechen und er fragte mich ob es denn große Probleme seien und ich antwortete, ja, ja, diese Probleme könnte man wohl als sehr, sehr große Probleme bezeichnen und was das bedeuten würde und ich sagte ihm, irgendwie schon damals sehr fatalistisch aufgelegt (auf englisch miteinander sprechend), dass es schon sein könnte (wir saßen im 2/3 Stock eines Gebäudes, von welchem man auf viele umstehende flache Dächer sehen konnte), dass irgendwo auf dem umliegenden Dächern ein Sniper sein könnte, der mit meiner Gehirnmasse die gegenüberliegende Wand tapezieren könnte….
….der schottische Engländer starrte mich sprachlos an und fragte mich leise, ob ich dass denn ernst meine und ich antwortete ihm, ja diese Möglichkeit sei wohl nicht auszuschließen und der schottische Engländer blickte schreckenstarr der breiten Fensterfront hinter seinem Kopf hinaus, ging dann mit seinem Kopf in Deckung und befand sich dann mehr oder weniger am Boden….
….ich sagte ihm, wenn sie einem dem Kopf wegschießen würden, dann wäre dass wohl meiner und nicht sein Kopf….geduckt und wortlos verlies der schottische Engländer das Wohnzimmer….
….und einige Tage später war der schottische Engländer ausgezogen, hatte die Stadt und das Land verlassen….

….übrigens….
habe ein Foto vom schottischen Engländer gefunden….habe es zusammengeschnitten….sehr interessantes Foto, wenn man dann das Ganze in der Hand hält….

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s


%d Bloggern gefällt das: