….in Südamerika bezeichnet man Hedge-Fonds nicht wie in Europa als Heuschrecken, dort bezeichnet man Hedge-Fonds als Piranhas….

….die Piranhas beginnen sich gegenseitig zu fressen….
(zu überarbeiten)

….Gurt anlegen, Kopf beiseite legen, tief Luft holen….
….die Achterbahn fährt los….

Das Jobwunder der „goldenen 90-er“ des vergangenen Jahrhundert in den USA war wieder einmal eine Propagandaluftnummer allererster Klasse; die Wirtschaftsführer, die Wirtschaftsjournalisten, die PR-Firmen, die PR-Abteilungen, der Staat, die Reichen, die Pensionäre im sonnigen Florida, die Elite, das Establishment, die Medien jubelten, feierten und lobten sich einander fast bis zu den Himmelspforten hinauf….was da die Wirtschaft, die Politik, aber vor allem die PR-Abteilungen, die staatlichen und privatwirtschaftlichen, wieder einmal geleistet hatten, ja einfach unbeschreiblich….endlich ging es aufwärts mit der Wirtschaft, auch wenn es nur eine riesige, einzige Lügengeschichte war, aber natürlich, entschuldigung, Optimismus allerorten, ökonomisch und politisch, und wenn man dann im Abstand von einigen Jahren dieses Jobwunder näher betrachtete, dann löst sich dieses beinahe wieder in Sauerstoff auf….
….in der Realität der Menschen, also abseits des Mainstreams, der Medien, der Politik, der Wirtschaft, fand dieses Jobwunder folgendermaßen statt, dass die Menschen ab sofort nicht nur einen, denn zwei, wenn nicht drei Jobs brauchten (sogenannte Mc-Jobs), um ihre Familie, um sich selbst ein einigermaßen menschenwürdiges (wogegen ja die Lobbys seit jeher arbeiten) Dasein leisten zu können, damit zusammenhängend, das die Löhne im Niedriglohnbereich stagnierten (wie irgendwie die Löhne andauernd stagnieren); die Sozialleistungen mal wieder radikal gekürzt (unter Clinton, was die Wirtschaft freute, die Menschen hingegen etwas weniger) worden waren (was unter anderem zum staatlichen Budgetüberschüss jener Jahre führte) und diese Millionen von Niedrig bis Überhaupt-Nicht-Qualifizierten jetzt anstatt einen, gleich drei Jobs brauchten (eine Mc-Job Inflation) um zu überleben und so geschah dieses Jobwunder….Menschen mit einem Job hatten nun 3 Jobs….und verdienten (die traurige Ironie) gleich viel, wie vorher mit einem Job…..

….und die priveligierte Klasse machte sich keine Gedanken darüber, war wie die Beamten nur darauf bedacht möglichst vieler ihrer Privilegien unantastbar zu belassen….

….die Höchstgeschwindigkeit ist erreicht….es gibt kein zürück mehr….die Achterbahn rast dahin….

….und damals begann auch die Geschichte, dass die Besserverdienenden, aber auch viele der Nicht-So-Gut-Verdienenden sich alles nur noch auf Pump kauften und die Banken, in ihrer bekanntlich wohltätigen, beinahe karitativen Art und Weise, unterstützten diesen Pump, indem sie kräftig Kredite vergaben, Kredite dort und Kredite hier, überprüft wurde niergendwo und die Banken verkauften diese Kredite gebündelt an andere Banken weiter und diese wiederrum an andere Banken, so lange, bis auch jede europäische Bank Milliardenanteile hielt (die sich später als sehr, sehr wertlos herausstellen sollten)….

….dann kam der New-Economy-Boom; Internet-Start-Up`s, bevorzugt im Silicon Valley angesiedelt….und diese Start Up`s wurden mit finanziellen Mitteln potenter Investoren vollgepumpt, Milliarden auf Milliarden, um diese Milliarden dann zielsicher, wie im Falle von Amazon oder AOL, im Nichts zu versenken….aber jetzt gibt es ja das Web 2.0 …..

….dazwischen und darunter gab es immer wieder geniale Finanz-Joungleure, wie etwa einen Nick Leeson, der eine der renomiertesten Banken Englands (die Barings-Bank) im Alleingang erledigte oder Jéróme Kerviel; dem man zumindest verboten hat, zukünftig in der Finanzindustrie zu arbeiten, was nach 5 Milliarden verspekulierten Dollars wirklich keine schlechte Idee ist….nur zwei von unendlich vielen….

….der Wind peitscht in das Gesicht….das Herz schlägt verrückt, die Achterbahn fährt dahin….

….dann crashte Enron….und kurz vor der Insolvenz hatten sich die 200 Topmanager noch Hunderte Millionen US-Dollar in letzter Minute für ihre großartige Arbeit auszahlen lassen….einer der größten US-amerikanischen Konzerne bankrott….die größte Firmenpleite der USA….Zehntausende die ihre Arbeit, ihre Rente, ihren Reichtum verloren….wenn bekümmert`s…..genau…..niemanden ….vertuschen….belohnen….abfinden….
….so wie der Titel einer Dokumentation über den Enron-Skandal es treffsicher beim Namen nannte….the smartest guys in the room…..und bis zum Crah waren sie dass wohl, wenn auch in negativer Weise….

….und als nächstes, wenn nicht schon bankrott, trifft es wohl die Carlye Group (über 20 Milliarden Dollar Schulden); wobei man sich bei dieser Firma ja die Frage stellen sollte, inwieweit diese privatwirtschaftlich und nicht staatlich ist….
….haftet bei der Carlye Group bei Insolvenz der Staat?….

….ich weiß, ich weiß, interessiert niemanden….aber die Achterbahn fährt noch….

….aber dann kam das US-Hypothekengeschäft….Anfang dieses Jahrtausend ein blühendes Geschäft mit, wie oben angeführt, allen großen westlichen Banken, die daran beteiligt waren….alle brauchten ihre Rendite, ihre Profite, ihre Bonuszahlungen, ihre Ausschüttungen, ihre Vertragsverlängerung, ihre Honorare usw. ….bis dann, gänzlich unerwartet und vielleicht auch doch nicht, das US-Hypothekengeschäft im vergangenen Jahr gecrasht ist und zwar frontal und ungebremst in eine Rezession hinein….da freuten sich die Geier der Finanzdienstleister….blühende Geschäfte mit dem Elend der Menschen erwarteten die Geier…..die Komunen hoffnungslos überschuldet, die Häusle-Bauer mehr oder weniger alle pleite, die Arbeitslosenzahlen steigend (vielleicht sollte man sich ein neues Jobwunder überlegen, mit nunmehr 4 anstatt 3 Jobs)….

….hatte sich doch das blühende Geschäft mit Immobilien über Nacht in einen Alptraum verwandelt….

….die Banken beginnen zu leiden, schreien nach staatlichem Eingriff, nach Kurskorrekturen, wo der Markt doch frei ist und der Staat sich auf Bestrafen und Einsperren beschränken sollte….

….und währendessen beginnt die Börse Achterbahn zu fahren….

….der dollar stürzt ab….und hört nicht mehr auf zu stürzen….

….der Looping ist geschafft und weiter geht die Höllenfahrt an der Börse, denn….

….denn die US-amerikanischen Hauhalte, die Haushaltsbesitzer sind bankrott, zahlungsunfähig, ihr Leben ruiniert, werden im besten aller Fälle ihr restliches Leben damit verbringen ihre Schuldenlast abzutragen und interessiert dass irgendeinen….diese Millionen von Menschen….nö….

….die Preise für Nahrungsmittel steigen und steigen und steigen und die Hedge-Funds spekulieren und lassen die Preis-Spirale noch schneller drehen….wer braucht schon Essen….im Nobel-Gourmet-Erdbeerlippen-Silikon-837-Sterne Restaurant ganz sicherlich niemand….mit 4 Euro kann man sich ja ein erstklassiges Menü zusammenstellen, nur haben 3 Milliarden Menschen nicht mal einen halben Euro am Tag….was tun….fasten….verzichten….den Berliner Finanzsenator Sarrazin fragen….wenigstens auch ein Freak und nicht nur ein Zyniker wie alle anderen Politiker….wer braucht schon Essen….und genau, die sorgenvollen Blicke der Politiker….so ist halt der Wettbewerb….der Markt reguliert sich selbst….wer nicht arbeitet, der soll verhungern….und so geht es weiter hinunter….

…die bremsen versagen….die bremsen versagen….die achterbahn ist außer kontrolle….

….17.März 2008….Bear Stearns, die fünftgrößte US-Investmentbank kollabiert, anhaltende Gerüchte, von Hedge-Fonds gestreut (inwieweit das legal ist????), treiben innerhalb weniger Tage, das Investmentbankhaus an den Rand des Abgrund….2 Hedge-Fonds von Bear Stearns waren im Sommer 2007 auf Grund gelaufen….brachte unter anderem auch die 200 Milliarden Dollar Miese in die Bankkassen….aber die Gehaltserhöhung für den Vorstand wurde kurze Zeit vorher noch durch den Vorstand durchgeboxt, seltsamerweise, wie immer, einstimmig
….und als dann ein Angestellter von Bear Stearns nach diesem Finanzsturm eine 2 Dollar Note an die Eingangstür des Bear-Stearns Hauptquartier klebte….dann war dies kein Protest, es war nur die Feststellung, dass eine milliardenschwere Bank innerhalb weniger Tage nur noch 2 Dollar wert war….Bearn Stearns ist durch gestreute Gerüchte verschiedener Hedge-Fonds zerstört worden, dass zeigt, welche Macht diese Hedge-Fonds mittlerweile in der Finanzwelt haben….diese haben damit ein unübersehbares Zeichen gesetzt, dass diese mit ihren Billionen die Finanzwelt beliebig manipulieren können…..Währungen entwerten, Unternehmen, die gestern noch profitabel waren, aber halt zuwenig, in den Ruin treiben….Staaten zuerst erpressen und dann auspressen können….nach Belieben über Güter, Ressourcen, Menschen entscheiden können….ein Warnsignal….denn dies geschieht alles nur zum Wohl….ja zum Wohle der Hedge-Fonds….
….für und durch die Hedge-Fonds….
….auf und über die Hedge-Fonds….
….und wenn es dann schlußendlich wirklich zu einer richtigen Weltwirtschaftskrise kommen sollte, dann sind die Hedge-Fonds ganz sicherlich nicht daran schuld (um präzise zu sein tragen diese eine Teilschuld, ich schätze etwa 35% Mitschuld); aber auch an einer solchen Weltwirtschaftskrise würden diese noch unendlich viel verdienen….

….die steile Abfahrt ist geschafft, aber der Funkenregen verspricht kein gutes Ende….

….und die Wirtschaft muss wachsen und wachsen und wachsen….und dann das nächste Beispiel wie genial die Unternehmen sind….die großen Öl-Konzerne wie ExxonMobil, Shell, BP, Chevron, Texaco, deren Lobbys die politische Klasse in Dutzenden von Ländern auf ihrer Seite haben, haben in den vergangenen Monaten mit einem Ölpreis der sukzessive auf einem Allzeithoch zu einem nächsten Allzeithoch kletterte, Milliarden von Dollars verdient….diese haben sich indirekt an dieser Spekulationsblase beteiligt und wenn eine Pipeline in Nigeria ausfällt, dann steigt der Ölpreis um 20% nach oben….man könnte sich dann schon fragen, was dann passiert, wenn einmal der Öl-Terminal Al-Kohbar, die Tankstelle der Welt, in Saudi Arabien für 3 Stunden ausfällt, wird dann Öl unbezahlbar….
….5.408,083 Dollar pro Barrel….
….und die OPEC jubelt und die Öl-Konzerne jubeln und der Konsument und der Verbraucher und die Wirtschaft und die Politik und die Menschen allgemein jubeln höchstwahrscheinlich nicht….
….und die Hedge-Fonds jetzt als die Bösen hinzustellen, ist wohl auch verfehlt, es sind ja erst die finanziellen Strukturen die ihnen ihr Tun und Handeln ermöglichen, den Rahmen schaffen, aber die Wirtschaft möge doch nicht behaupten für die Menschen zu arbeiten, denn die Wirtschaft arbeitet nur und nur für die Wirtschaft…..und noch etwas, was ich für ganz und gar unmöglich halte ist, dass man die Wirtschaft kriminalisieren kann und warum ist dass wohl vollständig unmöglich….

….die Achterbahn hält an….Ende gut, alles gut….alle sind glücklich und zufrieden….die Hungernden, die Verhungerten, die Satten….einfach alle….Ende gut, alles gut….bis zum nächsten Mal….

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s


%d Bloggern gefällt das: