zu überarbeiten

….in der Provinz herrscht eine Monokultur; gleich wie auf einem Acker, auf welchem immer die gleiche Frucht angebaut wird, so wird in der Provinz politisch, kulturell, wirtschaftlich und in den Medien die immer gleiche Frucht angebaut….einem Land, das langsam brach wird….die Frucht ist die Partei….einer Partei welche alle wichtigen Ämter inne hat; die Wirtschaftsvertreter mehr oder weniger alle auf ihrer Seite weiß; welche mit einer Zeitung die öffentliche Meinung, das Themen-Monopol besitzt; jeden Aspekt des öffentlichen Leben kontrolliert, die das regionale Fernsehen über ihre Mittelsmänner kontrolliert und das Volk hat zu folgen in solch einer Autokratie; die Kulturschaffenden, alle bis zum Pelzmantel der Gattin subventioniert, solange diese, ja solange diese vor der Partei in die Knie gehen und deren Loblieder nachsingen; Nestbeschmutzer sind unpatriotisch und werden ausgeschlossen; Kritiker werden totgeschwiegen und so hat sich diese Partei in den vergangenen 50 Jahren die absolute Macht verschafft; die Macht über das Leben der Bürger des Landes zu entscheiden….es sind Netzwerke; Seilschaften entstanden, welche das Leben bis in das kleinste Detail der Bürger regeln; diese Netzwerke entscheiden wer Karriere macht und wer nicht, wer aufsteigt und wer unten bleibt;
in diesen Netzwerken wird entschieden; nicht in den demokratisch gewählten Institutionen
und die Bürger sind glücklich mit diesen Seilschaften….einige wenige entscheiden über die Köpfe aller hinweg und wehe einer greift dieses System an Seilschaften und Netzwerken an; dieser ist dann ein Paria; ein Ausgestoßener und wird es weder in seinem Leben, noch sonst irgendwie zu irgendetwas bringen und wie man weiß, sind die Menschen in totalitären Systemen, zu welchen ich auch eine solche Monokultur zähle, immer am glücklichsten, die Entscheidungsfindung wird ihnen von Geburt an abgenommen; wer sich anpasst, folgsam wie ein Hündchen ist, immer den Knochen zum Herrchien, welches in diesem Falle die Partei ist, zurückbringt, welcher der Partei folgt und dieser zugeneigt ist, diese werden gefördert; bekommen eine schöne Frau; die üblichen Belohnungen eines totalitären Systemes; Haus, Frau; Hund und Katze, aber jene, welche dieses System nicht unreflektiert, kritiklos als natur-gegeben akzeptieren; jene werden ausgeschlossen, zerstört und ignoriert z.B. kann sich einer, der der Partei zugeneigt ist, so ziemlich einiges erlauben; aber stellt sich einer gegen die Partei, dann wird er fertig gemacht, mit Details aus seinem Privatleben; mit der üblichen Propagandamaschine, die alles zermalmt, welches sich dieser in den Weg stellt….und da man jetzt ja anscheind im aufgeklärten 21.Jht. sind; geht dieses ausgeschlossen, ignoriert und zerstört werden von Menschen, welche gegen die Partei sind, sehr, sehr subtil voranstatten, unter der Oberfläche, unbemerkt und intelligent….und auch die Behörden richten sich nach der Partei, denn die Behörden richten sich immer nach den Mächtigen und nicht nach dem Gesetz; dass war schon immer so, da sollte man sich keine Illusionen machen….und so wird gesorgt, dass es dem Durchschnitt, jener enthaltsamen, schweigsamen Mehrheit gut geht, die ihr Maul hält und sich nie aufregt, geht es den Schlampen und Hurensöhnen wie allerzeiten am besten….und irgendwie erinnert mich dass alles an George Orwells „1984“ und den darin enthaltenen Spruch (ich rezitiere ihn aus meiner Erinnerung und hoffe, dass dieser stimmt): „Der moderne Staat führt keinen Krieg gegen andere Staaten, denn dieser ist mit dem Krieg gegen die eigene Bevölkerung schon restlos ausgelastet“ (so ähnlich müsste der Satz lauten)….irgendwie kommt mir dieser Satz jetzt in den Sinn….die Parteimitgliedschaft ist also Voraussetzung dafür, dass man in diesem System der Freunderlwirtschaft; der Netzwerke Karriere oder was auch immer macht und irgendwie erinnert mich diese Partei an eine andere Partei, welche auch mehr Dinosaurier, denn im Alltagsleben verwurzelt war….nämlich der ostdeutschen SED (oder einer italienischen DC; oder einer österreichischen ÖVP)….die öffentliche Meinung; das was die Menschen zu denken haben, wird von der Partei vorgeschrieben; die Partei gewinnt jede Wahl und ihre Vertreter sind auserwählte Geschöpfe, unfehlbar, gottes-gleich, mit überhöhten Bezügen ausgestattet, mal wirtschaftsliberal; mal rechtsradikal (die Zigeuner vergasen wir wohl am besten mit den Abgasen „gestohlener“ Dienstfahrzeuge)……je, nach den Launen der jeweiligen Führung verhält sich die Partei und so erscheint es mir, dass diese Netzwerke, welche ja alle Bereiche des täglichen Lebens wie ein Krebsgeschwür durchwuchern; dass diese Netzwerke gegen mich arbeiten….in diesen Netzwerken ist es beschlossene Sache mich unten zu halten, mich draußen zu behalten aus dem öffentlichen Diskurs; ja, dieser Angelegenheit keine allzu große Beachtung zu schenken, vielleicht etwas spät, aber nun ja; so etwa die S….rin (dez.07) und ihre Netzwerke (Bürgermeister, Stadträte; Wirtschaftsvertreter, alle wichtigen Personen in der Provinz, usw.); mit ihrem Bemühen einem unten zu halten (welches übrigens schwierig werden könnte, wenn man bereits über der Se…in steht, zumindest moralisch, menschlich und wohl bald auch in allen anderen Aspekten) und so knechten diese die Wahrheit und die Realität in diesem Land….Arbeitnehmervertreter sind Kommunisten und die Wahrheit schreibt eine Zeitung, die mit der Wahrheit sehr selektiv umgeht, diese bestimmt was wahr und was unwahr ist und in kleinen Zirkeln wird bestimmt, wer was wird und wer was nicht wird und in ihrer Allherrlichkeit,mit ihrer Macht und ihrem Geld fühlen sich diese unfehlbar und um so sinnloser, verschwenderischer ein Projekt ist, um so mehr muss dieses unterstützt werden; ansonsten wird gemauert….an die SED erinnert mich diese Partei….eine Partei, welche sich bedingungslos vor seine Mitglieder stellt und alle, welche diese angreifen, bedingungslos zerstört….
….vielleicht sollte man ja der Partei und ihren Mitgliedern sagen, dass man jemanden wie mich nicht zerstören kann, denn dass das Gegenteil eintritt und auch wenn die Partei auf ihren größten Vorteil bauen kann….die Lethargie der Provinz….die Sattheit, die Zufriedenheit der Menschen….die andauernd, nicht als solche wahrgenomme Manipulation….ein jeder bekommt sein Geld, ein jeder, welcher seine Schnauze hält und sich still verhält und brav seinen Wahlschein für die Partei ausfüllt und Widerstand wird niedergekämpft und Kritiker mundtot gemacht….irgendwie erinnert mich dieses System an die Stasi….Denunzianten und Verräter machen Karriere, Pragmatiker und Oppurtunisten sind gefragt, Schlampen begehrt und Hurensöhne beliebt und die Querköpfe und die Freidenker muss man sich vom Leib halten, ausschließen….so gibt es etwa die devoten Stallburschen; ihrem jeweiligen Herrchien treu ergeben….brav ihre Litanei der Unterwerfung singend und mit ihren Netzwerken; ihren Verbindungen zu der Wirtschaft und den führenden Köpfern des jeweiligen Establishment, das Volk, die Menschen kontrollierend und eigentlich unterdrückend und dass diese devoten Stallburschen jedesmal die größten Hurensöhne von allen sind, spricht nicht für die Partei….aber ich sollte der Partei danken….sie halten mir damit die debilsten, hübschesten Nutten vom Leib, denn diese sind ja alle mit den devoten Stallburschen beschäftigt….und wenn man sie nur sieht, diese debilen Stallburschen….aalglatt, ein jeder Vorwurf, eine jede Kritik an ihrer grenzenlosen Billigkeit abprallend; die besten Anwälte auf ihrer Seite stehend und alles verklagend, was nicht bei drei vor ihnen kniet und um Gnade winselt und wenn man sie so sprechen hört….mit dem werden wir schon noch fertig, keinen Job, der soll nur abwarten (irgenwie schon sehr erheiternd)……..wenn man sie so sprechen hört, dann möchte ich diesen nur sagen….ich bin von niemanden abhängig, weder finanziell noch sonstirgendwie, von niemanden….vielleicht sollte man ihnen dies sagen, dass ich im Gegensatz zu ihnen weder ein Hurensohn, noch ein debiler Stallbursche, noch käuflich, noch nuttig, noch so debil wie diese bin und jetzt können all diese debilen Stallburschen mit ihren Herrchien und den Schlampen das „Horst-Wessel-Lied“ singen, alle zusammen….die Partei marschiert….mit ruhig festem Schritt….die Straße frei….den Parteibatallionen….so sollen sie nur versuchen mich fertig zu machen, das haben schon sehr viele versucht, z.B. die Behörden….mit dem Ergebnis, das man mich nicht fertig machen kann….vielleicht sollte man diese Idioten daran erinnern, dass Ideen stärker und größer sind als Menschen, dass man diese nicht töten kann….wie im Mittelalter erscheint mir die Provinz….eine Feudalherrschaft….aber eine Idee ist stärker als sie alle zusammen….ist stärker als die Partei….

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s


%d Bloggern gefällt das: