….die kalte Logik ist die Logik einer kalten Welt, in welcher nicht der Mensch, die Menschlichkeit, die Solidarität einen Wert besitzen, denn der Besitz, das „Mein“, das Geld; in einer solchen wertelosen Welt werden die intelligenten Menschen ihre Schlußfolgerungen ziehen und durch Sklaverei, Ausnutzung und Ausbeutung sich ihren Besitz, ihr „Mein“ und ihr Geld skrupellos, gewissenlos und auf das „Unmenschlichste“ besorgen….die Anerkennung wird ihnen dafür gewiss sein, die schönsten Schlampen und ein wunderschönes Leben, frei von Gewissen, Problemen und Verwantwortung….diese kalte Logik wird ihre Herzen erfrieren, ihre Gesichter verkümmern und ihr Dasein auf ein ficken und gefickt werden reduzieren….die Dummheit, die Arroganz und dass „so wie es ist“ werden ihnen dabei helfen, aber ob diesen, jenen, die sich der kalten Logik bedienen und somit ihr Sein auf Kälte aufbauen, ob diesen jemand helfen kann, möchte ich bezweifeln….

Die kalte Logik

Berechnend, kalkulierend,
abmessend und abwägend;
wie wird sich das, der, die,
wo und warum
und überhaupt entwickeln
und die Möglichkeiten eingrenzen,
den Spielraum einengen;
das Lächeln im Gesicht; wie einbetoniert;
die freundlichen Wörter, wie schlangenhaft;
das gespielte Entsetzen,
das geheuchelte Mitleid
und im richtigen Moment
das Richtige tun:
jeden und alle
für einen Cent
verraten.

Kälter, wärmer;
wie es die jeweilige Situation erfordert;
anschmiegsam wie eine fauchende Katze,
bissig wie ein räudiger Hund;
anpassungfähig, unverzeihlich bleiben;
sich bei den Reichen einrichten;
dem Scheich die Füße küssen
und den Ferrari-Fahrer
mit Liebe und Glück überschütten;
im Trümmerfeld die Menschen quälen,
im Untergang die Dekadenz ausleben
und wo es notwenig ist
den Körper hinhalten,
die Armen verfluchen
bis zu jenem Tag
an welchen man sie
für sich gebrauchen könnte.

Abkassieren,
wenn die Zeit,
wie ein verfaulendes Stück Obst;
reif dafür ist
und den Nächsten erniedrigen;
den Grausam zuführen;
sich seiner Ignoranz
vor allen rühmen,
denn so wird man allen gefallen;
die Frauenhäuser vor Liebe
zerfallen
die Männer erfurchtsvoll
aufblicken
und man selbst
den Boden
kaum mehr berrühren;
das heißt dann wohl
schnell zu der Mätresse,
der billigsten
und deshalb wohl schönsten
aller Flittchen
um von ihrer kalten Logik
zu lernen;
benutzen, ausnutzen
und dann wegwerfen
wie ein Stück Dreck;
so ein Stück
wie man selbst ist.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s


%d Bloggern gefällt das: