wie ich mich selbst sehe

Ich sehe mich selbst als einen Künstler (eigentlich möchte ich niemanden/keiner Gruppe angehören; aber nun ja; in irgendeine Schublade muss man sich wohl hineinstecken lassen); einen zweifelnden; traurigen; mit sich und der Welt streitenden; denkenden; mitfühlenden Künstler; einem der außerhalb stehen muss; abseits der Politik; der Wirtschaft; dem Alltagsleben der Mensch; ja vielleicht sogar außerhalb des Glück; der Zufriedenheit; des Leben an sich; beobachtend; lernend; kritisierend; provozierend; sich informierend; versuchend zu verstehen; kämpfend; versuchen die menschliche; die emotionale Tiefe des Menschen an sich zu erforschen; die Gründe; der Sinn; die Sinnlosigkeit; das Leben an sich; Menschen zu ermutigen; zu helfen; das große Bild der Menschheit in all seinen Facetten; seiner Komplexität, Widersprüchlichkeit; der Dummheit; dem Bösen; dem Guten; der Intelligenz zu sehen; …. und was mich etwas stört ist die Tatsache; dass meine Person; mein „Privatleben“nach den von mir gesammelten Eindrücken wichtiger erscheint; als dass was ich schreibe; dass meine sexuellen Vorlieben; mein aktueller Geisteszustand; mein Konsum-; mein Rauschverhalten viel wichtiger ist; als das was ich schreibe; andauernd von dummen Menschen mich beurteilen lassen muss und mir sagen lassen muss was ich zu tun und was zu lassen habe und was ich bin und was nicht (dass interessiert mich nicht, dass einzige was mich noch interessiert ist schreiben und evt. gutes Essen; der Rest ist mir egal….); meiner Meinung nach ist meine Person überhaupt nicht wichtig (eine den Umständen entsprechende einigermaßen normale Person); denn viel wichtiger ist; dass was ich schreibe und nicht alles was ich schreibe ist gut und nicht alles ist schlecht….andere können kochen; andere Geschäfte machen; andere Politik; andere Flugzeuge fliegen und ich kann nunmal schreiben….und wegen den Frauen; nun ja….austeilen und einstecken….mein nächstes Fragment/Stück handelt von einer Frau und auch wenn ich die ungeeigneteste Person dafür sein sollte; so werde ich dieses Fragment doch schreiben; dieses wird von und über Silvia Plath sein; einer Dichterin; deren Werk (wunderschön), deren Leben (tragisch) mich sehr beeindruckt haben; ein Mensch welcher am Leben; an den Menschen; an den Anforderungen; an der Kälte; an sich selbst zerbrochen ist; …. eine faszinierende Künstlerin; eine faszinierende Frau….

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s


%d Bloggern gefällt das: